Klimawandel in Kommunen – jetzt vorsorgen und gestalten!

DAS-Förderung novelliert – Anträge 4. Quartal 2021

Begrünte Bahntrasse mit Schienen zwischen blühenden Bodendeckern. Im Hintergrund fährt ein Auto über einen Straße vor einem Haus.
© Vorwerk/Difu

Ausdrückliches Ziel der novellierten Förderrichtlinie „Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels“ ist es, Kommunen und kommunale Einrichtungen dabei zu helfen, die anstehenden Klimaanpassungs- und Umbauprozesse möglichst frühzeitig, integriert und nachhaltig anzugehen.

Die Öffnung des Förderfensters für den Förderschwerpunkt A „Einstieg in das kommunale Anpassungsmanagement“, bei dem Konzepte und Umsetzungsvorhaben unterstützt werden, wird noch vor Ende dieses Jahres im vierten Quartal 2021 erfolgen.

NRW-Initiative „Mehr Grün am Haus“

© Jolk/Difu

Das Bundesprogramm Biologische Vielfalt wurde um den Förderschwerpunkt „Stadtnatur“ erweitert. BfN fördert darin u.a. die naturnahe Gestaltung und fachgerechte Pflege von Grün- und Freiflächen, die Verwendung von heimischem oder gebietseigenem Saat- und Pflanzgut oder die Erhaltung von Alt- und Biotopbäumen.

Auch Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung für das Thema Stadtnatur sowie die Erstellung kommunaler Fachkonzepte und übergreifender kommunaler Strategien zur biologischen Vielfalt sind Ziele der aktualisierten Förderrichtlinie.

Virtuelle Kommunalberatung

© Free-Photos/pixabay.com

Die Angebote der „Kommunalberatung Klimafolgenanpassung NRW“ gibt es jetzt auch virtuell zum Beispiel in Form von WebSeminaren. Ohne großen technischen Aufwand für Sie berät das Team zur Initiierung, Durchführung und finanziellen Förderung von Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Mit Vorträgen wenden wir uns zusätzlich an kommunalpolitische Gremien. Natürlich sind auch die Online-Beratungsangebote für Sie kostenfrei!

Jetzt aktiv werden und informieren!
Telefon: 0221/340 308 12
E-Mail: info@kommunalberatung-klimaanpassung-nrw.de